Simply Precise

SIMPLY PRECISE

Die Kompetenz von Schneider Messtechnik in berührungsloser, optischer Messtechnik wurde schon sehr früh begründet. Die Herstellung von Optik und physikalisch-messtechnischen Geräten war für die ersten 25 Jahre des Unternehmens maßgeblich. 

Im Jahre 1973 wurde die Dr. Heinrich Schneider Optotechnische Fabrik durch die Inhaber der heutigen Muttergesellschaft, der Allit Aktiengesellschaft Kunststofftechnik, erworben. Die optischen und mechanischen Kernkompetenzen des Unternehmens wurden ausgebaut, um höherwertige optoelektronische Investitionsgüter zu entwickeln und herzustellen. Beide Kompetenzen werden seitdem in hochwertiger Messtechnik immer wieder neu kombiniert und zu absoluter Präzision geführt.

Messmaschinen und -geräte von Schneider Messtechnik sind heute in der ganzen Welt bei namhaften Unternehmen aller Branchen, insbesondere in der Automobil- und Zulieferindustrie, der Medizintechnik, dem Maschinen- und Werkzeugbau sowie der Elektro- und Kunstoffindustrie im Einsatz. Viele führende Unternehmen in der Flugzeugindustrie messen heute mit Produkten von Schneider Messtechnik. Ebenso zählen die Formel 1 und Eichämter zu unseren Kunden.

Neben dem berührungslosen Messverfahren der Produktgruppen Messprojektoren verbindet Schneider Messtechnik optische und taktile Messtechnik in der 1997 vorgestellten Produktgruppe SKM (Schneider Koordinaten Messmaschinen). Modernste Bildverarbeitung ist hier die Kernkompetenz des Unternehmens. Genauigkeit und Schnelligkeit sind in Zeiten sich verstärkender Herausforderungen in Messraum und Fertigungsumgebung unabdingbare Grundsätze bei Schneider Messtechnik.

Die stetig ansteigenden Anforderungen an Elektronik und Mechanik machen einen hohen Aufwand an Entwicklung notwendig. Mit dem Umzug in die neuen Betriebsräume im Jahre 2002 ist das Unternehmen auch in dieser Hinsicht bestens für die Zukunft gerüstet.

Seit 40 Jahren erfolgreich in der optischen Messtechnik

Im Jahre 1947 wurde das Unternehmen von Dipl. Kaufmann Dr. Heinrich Schneider als Dr. Heinrich Schneider Optotechnische Fabrik gegründet. Man befasste sich damals mit der Herstellung von Brillengläsern. Die Betriebsgebäude befanden sich zeitweise bei den Lederwerken Rothe, in Bad Kreuznach in der Forstmeister-Gräff-Straße sowie letztlich im Schwabenheimer Weg.

Im Jahre 1973 kaufte Hans Kallinowsky das Unternehmen. Seitdem firmiert das Unternehmen unter Dr. Heinrich Schneider Messtechnik GmbH.

Mit dem neuen Fertigungsprogramm, den Messprojektoren, begann der Aufstieg des Unternehmens. 1976 wurde die Verlegung des Betriebes auf das Betriebsgelände "Rotlay-Mühle" notwendig. Im Jahre 2002 wurde das heutige, noch größere Firmengebäude bezogen.

Schneider Messtechnik produziert seit 1973 optische und optoelektronische Messgeräte, die als Profil-Projektoren und Multisensor-Messgeräte bekannt sind. Durch stetige Weiterentwicklung der Optik und der Elektronik sind diese Geräte heute auch als optische 2- und 3D-Koordinaten-Messmaschinen bekannt.

Das Unternehmen Dr. Heinrich Schneider stattete als erstes der Welt optische Geräte mit Elektronik aus und kann sich trotz erheblicher Konkurrenz eine führende Position auf dem Marktsektor berührungsloser Fertigungsmesstechnik behaupten.

Seit 1984 wurden neben dem deutschen kontinuierlich auch ausländische Märkte erschlossen. Heute sind Messmaschinen und -geräte von Schneider Messtechnik in fast allen Ländern der Welt im Einsatz.

Schneider Messtechnik ist seit 1996 ISO 9001 zertifiziert und seit dem Jahre 2002 ISO 9001/2000. Im Jahr 2001 wurde Schneider von den Ford Werken mit der Q 1 ausgezeichnet.